Bonität: Wofür ist sie wichtig?

Wendet man sich mit der Absicht, einen Kredit aufzunehmen, an ein Kreditinstitut, so möchte dieses zuerst einmal eine detaillierte Selbstauskunft eingereicht bekommen. In dieser Selbstauskunft, der auch Nachweise über das regelmäßige Einkommen beiliegen sollten, muss der Antragsteller unter anderem erklären, wie es um seine persönliche und berufliche Situation bestellt ist und über welche Vermögenswerte er insgesamt verfügt. Der Grund für diese ganzen Auskünfte findet sich in der Prüfung der so genannten „Bonität“ des Kunden, es soll also abgeklärt werden, ob der Mandant finanziell überhaupt in der Lage ist, die Raten des Kredites zu bezahlen. Einer regelmäßigen und unproblematischen Kreditrückführung darf nichts im Wege stehen – ansonsten wird der Kredit abgelehnt.

Um die Bonität eines Mandanten zu bestimmen, reicht es schon lange nicht mehr aus, dass ein Sachbearbeiter sich die Unterlagen anschaut und dann sein Urteil dazu fällt – bei den heutigen Bonitätsprüfungen müssen die persönlichen und beruflichen Verhältnisse des Mandaten in ein so genanntes Scoring eingepflegt werden. Bei diesem Scoring handelt es sich um eine spezielle Software, die für jeden Aspekt der Situation einen bestimmten Punktewert vergibt. Am Ende des Scorings muss die Gesamtpunktzahl über einem bestimmten Wert liegen – ist das nicht der Fall, wird das Darlehen abgelehnt.

ING-DiBa Kreditrechner - Monatsrate in Kürze berechnen

ING-DiBa Kreditrechner – Monatsrate in Kürze berechnen

Durch die Gesetze rund um Basel II ist es für die Kreditinstitute immer schwerer geworden, individuelle Kreditentscheidungen zu treffen, da die Risikorücklagen der Institute an ihrem individuellen Risikoprofil festgemacht werden. Dieses wiederum errechnet sich aus den Risiken, die das Kreditinstitut bei den Mandaten eingeht – ergo versucht man diese so gering wie möglich zu halten, auch wenn einem dadurch evtl. der ein oder andere gute Kunde entgeht.
Auch der Zins des Darlehens wird bei immer mehr Instituten an der Bonität des Kunden festgemacht, was ebenfalls eine Konsequenz aus dem höheren Ausfallrisiko bei bonitätsschwachen Menschen ist.